Blank – Le Le Le (prod. BMO Musik)

Lange war es wieder – zumindest musikalisch – ruhiger um den Saarbrücker Rapper BLANK. Nach seinem 2019er Album “Whiskey & Weibaz” veröffentlichte Blankovic nur die Single “Faust des Obelix” im Oktober 2020, doch nun startet er das Jahr 2021 direkt mit musikalischen Output. 

Der Song “Le Le Le” wurde – mal wieder – von BMO Musik produziert und für das Musikvideo ist Felix R. Braune aus Wien verantwortlich. Gedreht wurde natürlich im Saarland. 

Supportet den neuen Song und verbreitet ihn überall, damit Blank schnell nachlegt. Frohes Neues!

LáBasté – Is was?

Wir starten das Jahr 2021 gleich mit einem Brett: Der 19-jährige Rapper LáBasté kommt mit seiner dritten Single “Is was?” um die Ecke und eröffnet das neue Jahr gleich mit einem neuen Hit:

Nach “Clique” und “Town” ist das die dritte Single-Auskopplung vom Rapper aus Landshut und der erste Song im neuen Jahr 2021. Nach dem erfolgreichen Start von 0 auf 100 ist LáBasté bereit für das neue Jahr und hat bereits die nächsten Songs für euch am Start. Unterstützt Ihn und streamt den Song überall, holt Euch den Download und schaut das Musikvideo an. Es wird wild 😉 

LáBasté – Clique (prod. by 1a)

LáBasté, der Rapper der Crew Born to Drip aus Landshut startet nun Solo durch und liefert mit “Clique” seine erste Single plus Streetvideo über New Word Order. Der 19 jährige beschreibt seinen Alltag mit der Gang auf einen “1A” Beat. 

Zum Song gibt es auch ein Streetvideo bei YouTube:

Gönnt Euch den Song überall und schaut das Musikvideo an… Das war erst der Anfang, ab jetzt wird LáBasté regelmäßig Songs releasen und dropen, seid gespannt und folgt Ihm bei Instagram.

Neue Artikel im Shop online!

Ihr habt lang` genug gewartet, dass der Online Shop erscheint…

Endlich ist es so weit und Ihr könnt viele neue Produkte bei uns im Store shoppen von allen Künstlern und dem Label. Egal ob T-Shirts, Pullover, Hoodies, Accessoires wie Caps, Rucksäcke oder viele weitere Produkte. Wir haben ordentlich aufgerüstet und kommen mit einigen neuem Merchandise von Maro, Mosaik, Blank, Born to Drip, Ali Affront und New Word Order um die Ecke! Klickt direkt auf den Namen der Künstler oder checkt den kompletten Shop hier aus.

Hier findet Ihr den neuen Shop:

Den kompletten Shop findet Ihr weiterhin auf unserer Website. Wenn ihr Wünsche für konkrete Artikel habt, schreibt uns gerne an über Social Media oder E-Mail. Danke…

So verändert Spotify den Musikmarkt

Spotify, AppleMusic, Tidal, YouTube und Deezer um nur einige Namen von Streamingdiensten zu nennen.  Sie sind Fluch und Segen zugleich. Ein Kommentar von New Word Order Firmenteilhaber & Gründer Patrick Soyer:

Als ich angefangen habe Musik zu machen, gab es nur CD´s und noch einige Schallplatten (Vinyl) und Downloads waren eine Sonderheit, meist eher illegal. Heute läuft 90% legal über Streaming wie Spotify. (Patrick Soyer)

Ein paar Daten vorab: 2019 machte Streaming in den USA 82 Prozent vom gesamten Musikmarkt aus, das entspricht einer Steigerung von über 30% gegenüber dem Vorjahr 2018 und knackte somit erstmals die Billionen-Grenze in Amerika, Tendenz steigend. Gerade das Genre Rap / Hip Hop ist mit rund 28% am stärksten vertreten, gefolgt von Rock (20%) und Pop (14%). Die klassischen CD`s und “Premium Boxen” hatten nur noch einen Anteil von 9% am Musikmarkt in den USA. 
In Deutschland ist der Anteil ähnlich, jedoch ist hier der Anteil an CD`s und Fanboxen mit etwa 25% noch etwas stärker und das Streaming nimmt “nur” etwa 56% ein, was in Deutschland rund 107 Milliarden Abrufe ausmacht. 

Bild.de Bericht über “geheimen” Brief an Streamingdienste

Laut eines Berichts der Bild-Zeitung (Link unten über BildPlus) habe ein “Insider” behauptet, dass 14 Manager und Anwälte von Musik-Stars wie Helene Fischer, Rammstein, Sarah Connor und Peter Maffay einen Brief an die Streamingdienste verfasst haben, indem Sie mehr Geld für die Aufrufe bei Spotify & Co. fordern.  Ein Label verdient je nach Portal etwa 0,003 Euro pro Aufruf, nur ein Bruchteil davon landet bei den Musikern selbst.
Aus dem Bereich Rap sind eklen Künstler vertreten, da diese den “Streaming Hype” frühzeitig erkannt haben und gerade Jugendliche nur noch Portale wie YouTube, Spotify & Co. nutzen.

Doch zurück zum Thema: Was Anfang der 2000-er Jahre die illegalen Downloads auf Portalen wie 3.dl.am, fettrap.com oder Tauschbörsen wie Kazaa waren, sind nun die Streaming Portale, deswegen mein Einstieg mit Fluch und Segen zugleich, denn die illegalen Downloads gehen gleich gegen Null, jedoch gehen mittlerweile selbst Downloads auf Portalen wie Amazon, iTunes und GooglePlay extrem zurück. 
Während man früher ohne Probleme 1.000 CDs verkaufen könnte, ist es heute als kleiner Künstler sehr schwer so viele Downloads zu bekommen und so landen oft unbekannte Newcomer schon mit wenigen Downloads in den “Top Charts” der Portale.

Doch auch Alben oder EP`s mit mehreren Songs gehen oft unter, da vieles über Playlisten  läuft, egal ob die neue Single nun in den großen Playlisten der Anbieter und Labels landen oder in privaten der jeweiligen Hörer und Fans (z.B. “Release Radar” bei Spotify), das Album verliert immer mehr an Bedeutung dadurch und gerade große Plattenfirmen, Labels und Vertriebe verlieren immer mehr an Bedeutung, da jeder einen Song aufnehmen kann und ihn selbst online für ein paar Euros an Spotify, Amazon und weitere Portale ausliefern kann. 

Auch Musiker wie Kool Savas haben das längst begriffen und so startet der Rapper zusammen mit iGroove als A&R Manager und vermittelt dem Vertrieb Musiker (siehe Video)

Wie seht Ihr die Entwicklung und wie denkt Ihr sieht der Musikmarkt in einigen Jahren aus? Bleibt der Streaming Hype bestehen und baut sich weiter aus oder folgt vielleicht sogar etwas “neues” oder kehren wir wieder zu den Wurzeln zurück?
Bei Interesse an einem Musikvertrieb oder Marketing, kontaktiert uns gerne hier oder besucht die Tonstudio Seite, wenn Ihr Musik aufnehmen, mixen & Mastern lassen wollt…

Zleyr – Irgendwann ist jetzt (EP)

Nach mehreren Singles von Zleyr und der “Alles beim Alten EP” im März 2019 kommt der gebürtige Erfurter, der mittlerweile in München wohnt mit seinem neuen Extended Player um die Ecke. Die EP umfasst fünf Songs und ein Feature mit der Sängerin Lydia Caesar. Unter dem Titel “Irgendwann ist jetzt” erscheint nun das nächste Projekte vom Rapper.

Trackliste der Irgendwann ist jetzt EP:

01: Irgendwann ist jetzt / prod. by ZMY Da Beat (Beatbrücke)
02: Unstoppable / prod. by Jason Aro
03: Refuse feat. Lydia Caesar / prod. by Wyshmaster Beats
04: New High / prod. by Jason Are
05: Time flies / prod. by BMo Musik (Beatbrücke)

Zleyr_IIJ-Cover
Zleyr- Irgendwann ist jetzt EP

Ausserdem habt Ihr die Möglichkeit alle Lieder hier direkt als Download zu bekommen und eine freiwillige Spende abzugeben:

 

Hier alle Videos zur “Irgendwann ist jetzt EP”:

Wie gründe ich eine eigene Plattenfirma?

Wir werden immer wieder gefragt, wie man eine eigene Plattenfirma gründet, die Antwort ist sehr einfach.
Wenn wir es kurz zusammen fassen würden und man den ganzen Hintergrund vergisst, einfach nur zum Gewerbeamt und für etwa 40 Euro – je nach Stadt bzw. Gemeinde – einen Gewerbeschein beantragen. Jedoch gehört noch viel mehr dazu, wir fassen das ganze etwas für Euch zusammen.

Vorab solltest Du dir aber folgende Punkte genauer überlegen, mehr dazu teilweise später:

  • Bringe ich ein Verständnis für das Musikgeschäft und dessen Trends mit?
  • Weiss ich wie man die nötigen Verträge aufsetzt (z.B. Künstlervertrag)?
  • Verfüge ich über kaufmännische Kenntnisse für die anfallende Büroarbeit und Buchhaltung (evtl. Steuerberater)?
  • Wie will ich mein Label nennen und wie soll das Logo aussehen?
  • Habe ich bereits Künstler in Aussicht, die auch bei mir unterschreiben wollen
  • Kenne ich Leute, die mich bei meiner Vision unterstützen können oder kann ich mir Mitarbeiter leisten?
  • Habe ich einen Businessplan und vor allem ein realistisches Budget für mindestens ein Jahr?
  • Weiss ich welche Gesellschaftsform mein Label haben wird?
  • Wie vertreibe ich meine Musik?

Um sich den Traum vom eigenen Label erfüllen zu können, musst Du entscheiden, welche Rechtsform sich am besten eignet. Gängige Rechtsformen in der Branche sind Kapitalgesellschaften wie GmbH oder UG. Auch eine Gründung als Einzelunternehmen ist möglich. Beachte bei der Wahl außerdem, dass sich die einzelnen Rechtsformen auch steuerlich unterscheiden und man oft sehr viel Eigenkapital braucht. Zu diesem Thema findet man im Internet jedoch sehr viele Informationen und das würde den Rahmen hier sprengen.
Der erste Schritt ist der Gang zum zuständigen Gewerbeamt. Hier meldest Du dein Musiklabel an und erhälst einen Gewerbeschein. Das Finanzamt setzt sich anschließend automatisch mit Dir in Verbindung, erfasst Dich steuerlich und sendet die Steuernummer per Post zu. Ab diesem Zeitpunkt darfst du Rechnungen ausstellen.

Obwohl viele andere Seiten die Mitgliedschaft bei der GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH) raten und wir selbst Mitglied dort sind, lohnt sich das meist am Anfang nicht, da es mit zu viel Aufwand verbunden ist und man nur Geld verdient, wenn man viele Konzerte spielt und “Airplay” hat. Sollte man allerdings einen “unerwarteten” Hit haben, lohnt sich der kostenlose Antrag eines Labelcodes, kurz LC.
Möglich ist außerdem eine (teure) Mitgliedschaft im Verband unabhängiger Tonträgerhersteller (VUT). Als Independent Label profitieren Sie als Verbandsmitglied von Vergünstigungen und können eine kostenfreie Rechtsberatung in Anspruch nehmen.

Auch der Punkt ISRC und EAN ist eher unwichtig, da mittlerweile die meisten Musikvertriebe diesen Service kostenlos oder für eine kleine Gebühr bei jedem Release übernehmen.

Ein erster Schritt auf diesem holprigen Pfad ist, wie bei jeder Firmengründung, ein vorausblickender Businessplan. Dieser kann auch wichtig werden, wenn du dich auf die Suche nach Investoren begeben solltest. In dem Businessplan musst du aufzeigen, wie du dein eigenes Musiklabel aufbauen und weiterentwickeln willst. Ebenso gilt es eine Marktanalyse vorzunehmen und du musst dir klarwerden, wie du dich positionieren und von der Konkurrenz abheben willst. Ebenso gilt es die Konkurrenz genau unter die Lupe zu nehmen und herauszufinden, wie viel diese für ein Release ausgeben und was sie ungefähr verkaufen, um profitabel zu sein. Weiter musst du dir Gedanken machen zu deiner Zielgruppe, mit welchen Marketingmethoden du diese erreichen willst und welche Leistungen (z.B. Booking, Promotion, Vertrieb) du für deine Künstler erbringen willst und auch kannst. Vergiss aber nicht, all das muss finanziert werden!

Trotz des verhältnismässig geringen Investitionsbedarfs sollte man ein finanzielles Polster mitbringen. Einerseits, weil bei der Gründung verschiedene Kosten anfallen, vor allem aber auch, dass die Firma überhaupt überlebt bis das erste Release effektiv in den Läden steht beziehungsweise die ersten Verkaufsauszahlungen eintreffen. Man sollte also mindestens das erste halbe Jahr vorfinanziert haben, besser sogar mehr. Je nach dem was für Deals man mit seinen Künstlern abschliesst, kommen unterschiedlichste Kosten auf ein Label zu. Natürlich gibt es aber auch ganz banale Kosten, die jede Firma zu berappen hat von Büromiete über Strom, Büromaterial, Steuern, Telefonkosten, Website und so weiter.

Im großen und ganzen sind das die ersten Schritte, um erfolgreich deine eigene Plattenfirma zu starten. Jedoch gibt es natürlich sehr viele Punkte, die nach und nach immer wieder anfallen und egal ob du es hauptberuflichen machen kannst / willst oder es nebenbei machst, es ist ein “Fulltime Job” und wenn man es alleine leitet, küss man immer mindestens einen Schritt weiter denken und auf alles vorbereitet sein, wenn man kein großes Eigenkapital hat, ist es wichtig immer “Up2date” zu bleiben.

Wir hoffen, wir konnten ein paar Fragen beantworten, ansonsten sendet uns gerne auch eine Demo wenn Ihr Musiker seid. Viel Erfolg bei Eurem Vorhaben…

LáBasté – Is was?

Wir starten das Jahr 2021 gleich mit einem Brett: Der 19-jährige Rapper LáBasté kommt mit seiner dritten Single “Is was?” um die Ecke und eröffnet

Weiterlesen »
Maro – Kamagra (Audio)

Lange war es ruhig um Maro, nun meldet sich der gebürtige Würzburger mit italienischen Wurzeln zurück mit einem Song, den er zu Hause in seinem Home-Studio aufgenommen hat, doch es soll nicht um die Qualität der Aufnahme gehen, sondern vielmehr will Maro seinen Fans wieder Musik geben, wofür Sie Ihn alle lieben und was sie schätzen. Hier der Song bei YouTube:

Wir freuen uns natürlich – wie immer – über Eure ehrliche Meinung und Euer Feedback in Form von einem Like und Kommentar bei YouTube. Weitere Informationen zu Maro findet Ihr im Künstler Bereich oder mit dem Hashtag #Maro 

Bleibt weiterhin am Ball, 2020 wird es wieder regelmäßiger neue Musik von Maro geben, bis bald…

Blank – Whiskey & Weibaz (Album)

Lange war es – gerade musikalisch – ruhig um Blank aka GBC. Nun veröffentlicht der 2-Meter Mann, der sich auch mit “Life2travel” einen Namen gemacht hat bei seiner “Weltreise” durch Asien und Europa sein erstes Album unter dem Titel “Whiskey & Weibaz“. Für die Aufnahme, das Mixing und Master sind die Carbonara Studios in Saarbrücken verantwortlich.

Trackliste:

01 – Intro (prod. by Blank)
02 – Sorry Deutschrap (prod. by Ronin)
03 – Whiskey und Weibaz (prod. by BMO Musik)
04 – Dächer dieser Stadt (prod. by QGS)
05 – Bella (prod. by Six Eastwood)
06 – Irgendwann (prod. by Six Anubeatz)
07 – Ich lauf (prod. by Blank)
08 – Bis ich draufgeh (prod. by Tony Crisp)
09 – Megaphon (prod. by Tony Crisp)
10 – Jungs die keiner treffen will (prod. by Ronin)
11 – Fliegen (prod. by Kavo)
12 – Blind (prod. by Anubeatz)
13 – Ich bin raus (prod. by Mikari)
14 – Outro (prod. by Chris Cut)
15 – Mensch (prod. by Tony Crisp)

Hier findet Ihr alle Videos zu “Whiskey & Weibaz” von Blank aka GBC aus Saarbrücken:

Wie gefällt Euch das Album? Schreibt uns gerne Eure Meinung in den sozialen Netzwerken und verbreitet das Ding überall.

Umzug nach Ergolding bei Landshut

Es rappelt – wortwörtlich – im Karton. New Word Order zieht um nach Ergolding bei Landshut und bezieht ab 01.09.2019 offiziell neue Räumlichkeiten für das Tonstudio, Fotostudio und Büro von New Word Order und der Soyer GbR. Wir haben dann fast 60m² zur Verfügung und freuen uns bald auch Kunden in der neuen Firmenzentrale begrüßen zu dürfen.

Aufgrund des Umzugs kann es in den nächsten Tagen und Wochen noch zu Ausfällen und Störungen unserer Website kommen und auch telefonisch und Online sind wir bis Anfang September (voraussichtlich etwa 4. September) kaum erreichbar. Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten und freuen uns Euch die neuen Räumlichkeiten in 84030 Ergolding zu zeigen.

Wir melden uns nach dem Umzug wieder über unsere Social Media Kanäle und freuen uns auf Euren Besuch! Sobald wir uns aufgestellt haben, werden Fotos, Videos und Informationen zu unserem neuen “Headquarter” veröffentlicht, es wird heiss 🔥