News

Believe Digital kauft Groove Attack auf

Unsere Vertrieb um Believe Digital wächst

Quelle: Musik Woche

Spektakulärer Zusammenschluss im deutschen Musikmarkt: Die Groove Attack GmbH und deren Tochterunternehmen Rough Trade Distribution, GoodToGo und Justbridge gehen mit der Believe– und TuneCore-Firmengruppe zusammen. Nach Informationen von MusikWoche übernimmt Believe Digital alle Anteile an der Groove Attack GmbH.

Frank Stratmann und Heribert “Mue” Meuser bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer verbunden. Auch die Teams an den verschiedenen Standorten sollen mit ihren Stärken in den unterschiedlichen Repertoire- und Genrebereichen nach der Übernahme erhalten bleiben, ist zu hören. Offen ist indes noch, was der Schritt in Hinblick zum Beispiel auf die Logistik bedeutet. Als Gesellschafter war bislang zudem Piranha-Verleger Alexander Lacher mit an Bord.

Damit schließen sich die beiden derzeit hinter den international agierenden Musikkonzernen stärksten Unternehmen im deutschen Musikmarkt zusammen: So liegt GoodToGo nach den ersten neun Monaten 2018 bei den Alben mit einem Chartsanteil von 8,74 Prozent auf Platz vier vor Believe/Soulfood mit 5,53 Prozent. Bei den Singles rangiert GoodToGo nach drei Quartalen des laufenden Jahres mit 7,81 Prozent ebenfalls auf dem vierten Platz der Firmenwertung, Believe/Soulfood kommt mit knapp einem Prozentpunkt auf Position sechs.

Groove Attack betreut unter anderem Künstler wie Farid Bang, Fettes Brot, Rin, Philipp Poisel, Curse, Raf Camora, Miami Yacine, UFO361 oder Alligatoah. Das Unternehmen erbringt Vertriebsdienstleistungen und weitere Services für Labels wie Chimperator, KMN Gang, Grönland, Indipendenza, Trailerpark, Play It Again Sam, Mascot, Division, BMG, Out Of Line oder Domino.

“Wir haben den idealen Partner für unsere Künstler, Labels und schlussendlich auch für uns gefunden”, sagt Groove-Attack-Geschäftsführer Frank Stratmann. “Die Ausrichtung von Believe auf die neuen Vertriebs- und Künstlervermarktungswege verbessert unsere Möglichkeiten ungemein und ich freue mich persönlich in besonderen Maße darauf, jetzt zusammen mit Thorsten Freese und unseren gemeinsamen Teams unsere Positionen im Markt zu festigen.” Für Stratmann ist klar: “Vereint sind wir stärker und in der Lage, unseren Führungsanspruch in Sachen Innovationen auf ein neues Level zu heben, in Deutschland und international.” Er sehe der Zukunft “sehr enthusiastisch entgegen”, betont der Groove-Attack-Mitbegründer. “Unsere Mission ist es, immer den besten Service für unsere Künstler und Labels bieten zu können und ich bin überzeugt, dass dieser Zusammenschluss uns darin bestärken wird.”

“Unser Anspruch ist es, stets den besten Service für Künstler und Labels mit der größtmöglichen Hingabe, Fairness und Transparenz zu bieten”, sagt zudem Thorsten Freese, Geschäftsführer der deutschen Believe Digital. “In dieser Zeit des schnellen digitalen Wandels richten wir unser Augenmerk darauf, die besten Teams aufzustellen, die in Ihrem Genre die Experten der Musikindustrie sind und mit größter Leidenschaft für ihre Künstler und Labels arbeiten.”

Das Team von Groove Attack beweise bereits seit Jahren, “dass sie diese Philosophie teilen und in ihren Genres führend sind”, streicht Freese heraus. “Außerdem verfügen sie über die beste Vertriebsstruktur für nationale und internationale Labels. Indem wir diese Fähigkeiten und Kompetenzen mit Believes internationaler digitaler Präsenz und Expertise vereinen, sind wir in der Lage, einen einzigartigen Service anzubieten.”

Mit dem Vorstoß setzt der von CEO Denis Ladegaillerie geleitete französische Believe-Konzern seine Einkaufstour im deutschen Markt fort. Im Frühjahr 2017 hatte Believe Germany hierzulande bereits Soulfood Music Distribution übernommen, Anfang Oktober kam ein Mehrheitsanteil an Nuclear Blast hinzu, einem der weltweit größten Label im Bereich Hardrock und Metal.

Als Label und Teil von Believe Digital, freuen wir uns über diesen gewaltigen Partner im Bereich Rap / HipHop und begrüßen Groove Attack in der “Believe Familie”.

New Word Order

Vor allem mit deutschsprachigen HipHop-Acts zeigten Groove Attack und GoodToGo zuletzt im weiter wachsenden Streamingmarkt massiv Präsenz. Frank Stratmann zog denn auch im Sommer 2018 und somit zehn Jahre nach der Gründung von GoodToGo zufrieden Bilanz: “2017 war für Groove Attack das beste Jahr in der Firmengeschichte und auch das beste Jahr, seit wir am 1. August 2008 GoodToGo aus der Taufe gehoben haben”, sagte Stratmann im Gespräch mit MusikWoche. Vor zehn Jahren hatten Stratmann und Heribert “Mue” Meuser mit Groove Attack gerade Rough Trade von Bertelsmann übernommen, und GoodToGo als gemeinsamen Dienstleister für die beiden Vertriebe ins Leben gerufen.

Teilen:
Tags
Show More
Close